Corona-Special: In welchen Fällen zahlt eine Reiserücktrittsversicher...
Wann zahlt die Versicherung?
Generell zahlt eine Reiserücktrittsversicherung, wenn Sie Ihre Reise aufgrund einer Erkrankung oder aufgrund heftiger Lebensereignisse nicht antreten können.

Die Angst, sich mit dem Corona-Virus anzustecken, zählt nicht als ein solches Ereignis. Auch Reisesperren und Quarantänemaßnahmen lehnen die Versicherer bislang als Zahlungsgrund ab.

Anders sieht es aus, wenn Sie selbst oder ein naher Angehöriger sich mit dem Virus angesteckt haben. Dann können Sie versuchen, die Ereignisse als „unerwartet schwere Erkrankung“ geltend zu machen. In einigen Fällen wurde der Versicherungsschutz auf diese Weise bereits erfolgreich eingelöst. Wichtig: Sie brauchen dazu unbedingt eine ärztliche Bescheinigung. Im Streitfall entscheidet ein Gericht, ob der Versicherer zahlen muss oder nicht.

Achtung: Manche Versicherer schließen Pandemien explizit in ihrer Police aus. Da die WHO das Corona-Virus als solche eingestuft hat, stehen in diesem Fall die Chancen auf einer Rückerstattung eher schlecht.
Allerdings können Sie derzeit kostenfrei stornieren
Solange das Auswärtige Amt seine Reisewarnung ausfrecht erhält, gilt dies rechtlich als starkes Indiz für ein unvermeidbares, außergewöhnliches Ereignis ("höhere Gewalt"). Nach Pauschalreiserecht steht Ihnen damit das Recht auf eine kostenfreie Stornierung zu. Dies gilt für alle Pauschalreisebuchungen bei deutschen Reiseanbietern.
Diese Deals könnten Sie auch interessieren
Interessante Deals