Corona-Special: Meine Pauschalreise ist schon gebucht - was mache ich ...
Schon gebucht - und jetzt?
Deutschland hat seine Grenzen geschlossen und eine weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen ausgesprochen. Damit hat die Bundesregierung auch Rechtssicherheit für Urlauber geschaffen.
Solange das Auswärtige Amt seine Reisewarnung ausfrecht erhält, gilt dies rechtlich als starkes Indiz für ein unvermeidbares, außergewöhnliches Ereignis ("höhere Gewalt"). Nach Pauschalreiserecht steht Ihnen damit das Recht auf eine kostenfreie Stornierung zu. Dies gilt für alle Pauschalreisebuchungen bei deutschen Reiseanbietern.
Achtung: Dieses Sonderrecht betrifft nur Reisen in den nächsten Wochen - die mit Sicherheit in den Zeitraum der Reisewarnung der Bundesregierung fallen.

Wer jetzt eine Reise storniert, die erst im Sommer oder Herbst stattfindet, tut dies zunächst auf eigenes Risiko. Wenn dann zur Reisezeit tatsächlich noch eine Reisewarnung besteht, können die Kosten nachträglich erstattet werden. Falls die offizielle Reisewarnung jedoch aufgehoben wird, gibt es auch kein Recht mehr auf Erstattung.

Wichtig: Die subjektive Angst vor Ansteckung oder Quarantänemaßnahmen alleine ist kein Grund für einen kostenfreien Rücktritt. Der "unvermeidbare außergewöhnliche Umstand", der die kostenfreie Stornierung ermöglicht, gilt rechtlich nur so lange und nur dort, wo das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausspricht.
Diese Deals könnten Sie auch interessieren
Interessante Deals