19.02.2021
Vorerst sind für die Bewohner in Thüringen keine großen Lockerungen der momentan geltenden Corona-Maßnahmen in Sicht. Aktuell hat das Gesundheitsministerium des Freistaats eine neue Verordnung vorgelegt, die am Freitag in Kraft treten wird. Dort ist eine Verlängerung des Shutdowns inklusive der schon geltenden Kontaktbeschränkungen und Ladenschließungen bis einschließlich 15. März vorgesehen.

Allerdings hat das Ministerium in der Verordnung miteingeschlossen, dass es jederzeit möglich sein kann, diese Geltungsdauer bei Bedarf auch verkürzen zu können. Die Regierung um den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) hatte sich bereits im Januar auf eine Verschiebung der anstehenden Landtagswahl vom 25. April auf den 26. September geeinigt.

Das Infektionsgeschehen ist in Thüringen weiterhin erheblich stärker als in anderen Bundesländern. Am Donnerstag stieg die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Freistaat binnen 24 Stunden von 111,6 auf 119,5. Der Wert in der Bundesrepublik hingegen lag bei durchschnittlich 57,1. Momentan ist Thüringen auch das einzige Bundesland, in dem die Inzidenz über 100 liegt.